Die Zukunft vorherzusagen ist unmöglich – zeigen berühmte Beispiele

Die Zukunft vorherzusagen ist unmöglich – zeigen berühmte Beispiele

In die Zukunft schauen zu können und zu wissen, welcher Trend nachhaltig ist. Wer träumt nicht davon? Investitionen ließen sich so viel besser steuern. Wie schwierig es auch für Fachleute ist, Trends genau vorherzusagen, belegen diese berühmten Beispiele:

    • “Ich denke, dass es einen Weltmarkt für vielleicht fünf Computer gibt”, sagte der Chef von IBM, Thomas Watson, im Jahre 1943.
    • „Es gibt keinen Grund, warum jeder einen Computer zu Hause haben sollte” sagte Ken Olsen im Jahr 1977. Er war Gründer von Digital Equipment Corp und wurde 1986 vom Fortune-Magazin zum erfolgreichsten Geschäftsmann der amerikanischen Geschichte gewählt.
    • Wer braucht eigentlich diese Silberscheibe?” fragte Philips-Chef Jan Timmer 1982 und meinte die Compact Disc.
    • Laptops seien unnütz, sagte Apple-Gründer Steve Jobs, 1985. Und im Dezember 2003 war er der Ansicht,: „Das Abonnement-Modell für den Kauf von Musik ist gescheitert”.
    • Das Internet ist nur ein Hype“, sagte Microsoft-Gründer Bill Gates im Jahr 1993. Ab 1995 war der Browser Internet Explorer bei Microsoft vorinstalliert.
    • Das Internet wird kein Massenmedium“ sagte selbsternannten „Trend- und Zukunftsforscher“ Matthias Horx im Jahr 2001 und im Jahr 2010 meinte er.“ Von Facebook wird in fünf bis sechs Jahren kein Mensch mehr reden„.
    • Facebook ist doch nur ein Verzeichnis im Netz” sagte Medienmogul Robert Murdoch im Jahr 2008.
    • Der damalige Microsoft-Chef Steve Ballmer lachte 2007 über das erste iPhone: „ 500 Dollar? Das ist das teuerste Telefon der Welt. Und es spricht Business-Nutzer überhaupt nicht an, weil es keine Tastatur hat“.

 

Hmmmmmmmm.

 

„Es kommt nicht darauf an, die Zukunft vorherzusagen, sondern auf die Zukunft vorbereitet zu sein.“

Perikles, athenischer Politiker und Feldherr um 500 – 429 v. Chr

Über den Autor

Peter@Wandel administrator

    Schreibe eine Antwort

    *